Mode, Trends & Accessoires

Die Evolution des BHs

Die Geschichte des Büstenhalters, der in der heutigen Zeit in der Regel nur noch als BH bezeichnet wird, geht bis in die Ära des griechischen Spartas zurück. In der traditionellen Geschichte hat der BH aber keine optische, sondern eher eine praktische Bedeutung. Ob im Mittelalter zum Sichtschutz vor neugierigen Blicken, oder aber bei Kämpfen im griechischen Sparta zur Vermeidung von störenden Einflüssen bei der Bewegung, der BH fand Verwendung. Denken Sie dabei aber nicht an den BH in der heutigen Form. Die Brüste wurden mit Leinenbinden geschnürt und so in eine unbewegliche Form gebracht.

Vom praktischen zum modischen Accessoire

Den ausschließlich praktischen Leinenbinden folgte das Korsett, bei dem es nicht mehr um Bequemlichkeit, sondern um einen modischen Akzent ging. Sicherlich können Sie sich Wespentaillen und geschnürten Dekolletees erinnern. Zur Perfektionierung ihrer Figur nahmen die Frauen in der damaligen Zeit Einschränkungen in der Bewegung in Kauf und nutzten die stützende Funktion, die sich optimal am Schnitt von Barockkleidern anpasste.

Erst zum Ende des 19. Jahrhunderts spielte der BH sowohl eine modische, als auch eine praktische Rolle und wurde in unterschiedlichen Formen und für ganz verschiedene Bedürfnisse gefertigt. Zwischen 1870 und 1899 mehrten sich Patentanmeldungen für den BH, der fortan als Brustverbesserer und Brusthalter Geschichte machte. Die Nachfrage war bis zum Ende des 1. Weltkriegs allerdings eher gering, da die Alternative zum Mieder noch nicht vollständig überzeugte und auch die Einstellung zum weiblichen Körper längst noch nicht so offen war, wie Sie es heute kennen.

Verschiedene Formen und immer neue Ideen

In den 20er Jahren dominierten eher knabenhafte Modelle mit runden Körbchen, die in den 30er Jahren von spitzen Körbchen abgelöst wurden. Bis es der BH zur Perfektion schaffte und sich für unterschiedliche Formen und Größen der Brust eignete, sollte aber noch einige Zeit vergehen und den Büstenhalter im Wandel der Zeit beobachten lassen. Zwischenzeitlich lehnten viele Frauen den BH ab und beriefen sich auf die sexuelle Revolution, die in den 60er Jahren zu einer mitreißenden Bewegung wurde.

Doch wirklich verschwunden war der Büstenhalter aus der Modewelt nie, sondern wurde stetig weiterentwickelt und mit immer neuen Ideen gestaltet. So zeigten sich bereits in den 80er Jahren bereits Minimizer und Maximizer Modelle, BHs mit Bügeln und aus sehr edlen Materialien, sowie Push Up BHs für Damen, die ihre Brust besonders schön formen und bis zu zwei Nummern größere Körbchen wünschten. Es dauerte nicht lange und jede Frau fand im breit gefächerten Sortiment, wie es ein neuer Passionata Shop präsentiert, den passenden BH in der bevorzugten Farbe und meist mit einem dazu gehörigen Slip.

Der moderne BH und seine Vorteile

Auch heute wird ein BH aufgrund seiner praktischen Funktion getragen. Doch müssen Sie sich nicht mehr zwischen wenigen Modellen entscheiden, sondern können die Vielfalt der kreativen Ideen renommierter Designer in Ihre Entscheidung einfließen lassen. Silikon BHs für eine optische Vergrößerung der Brüste, Push Up BHs für ein besonders schönes Dekolletee, Sport BHs für Fitness und die Freizeit, sowie stützende und das Volumen minimierende BHs für große Brüste ins in vorteilhaften Schnitten und einer enormen Farbvielfalt zu finden.

Ob Spitze oder Baumwolle, elastische Materialien oder Seide, für alle Vorstellungen finden Sie ein Modell nach Ihren Bedürfnissen. Der BH hat seine Bedeutung als reiner Büstenhalter verloren und spielt heute in der Mode eine äußerst wichtige Rolle. Auch die Männerwelt weiß Ihre schönen Dessous zu schätzen und riskiert gerne einen zweiten Blick, wenn Sie sich in verführerischen Dessous präsentieren und diese am besten farblich abgestimmt zu Ihrem Outfit wählen.

Der BH hat eine bahnbrechende Evolution mit Höhen und Tiefen hinter sich, aus dem die heutige Vielfalt an Modellen hervorging.


Ähnliche Artikel

Kommentarbereich geschlossen.

Werde Fan von uns auf Facebookschliessen
oeffnen